Besser führen



Ein funktionierendes Team an Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu haben, ist für jedes Unternehmen ein Glücksfall – oder etwa nicht? Die Antwort laut verschiedener Expertisen ist: nein, denn Führen muss man können und damit ganz gezielt steuern, wie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eines Unternehmens arbeiten.

„Für ein gut funktionierendes Team ist gegenseitige Wertschätzung extrem wichtig. Darüber hinaus muss man individuelle Talente fördern, Freiräume geben und Verantwortung abgeben“.

Die „Nehmer-Mentalität“ bei manchen Führungspersonen, um sich selbst auf Kosten der Angestellten zu erhöhen, sind nicht mehr zeitgemäß. Gerade in Zeiten des Fachkräftemangels ist es wichtig, auf Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter konkret einzugehen. Zudem ändern digitale Arbeitsstrukturen den erforderlichen Führungsstil extrem und eine autonome Arbeitsweise wird immer wichtiger.

Unterstützend ist dabei, für einen guten Teamgeist und angenehme Arbeitsbedingungen zu sorgen und auf eine faire Entlohnung zu achten.

„Als Führungskraft muss man authentisch sein und die eigenen Stärken und Schwächen kennen, alles andere ist auf Dauer anstrengend“.

Um das Führungsverhalten besser nachvollziehen zu können ist Authentizität und die Vermittlung eines stabilen Wertgerüsts für eine gute Vertrauensbasis mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern hilfreich.

Eine Empfehlung für den normalen Führungsalltag ist, „den Widerstand zur Veränderung zu minimieren und stattdessen den Wandel als Wachstumschance für die persönliche Entwicklung zu erkennen. Dies gilt sowohl für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter als auch für die Führungskraft selbst.

„Rücksichtnahme auf die spezifische Situation jeder Generation sorgt dafür, dass sich das gesamte Team im Arbeitsumfeld wohlfühlt und die volle Leistungsfähigkeit einbringt.“

Wenn Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mit ihrer Führungskraft einen Loyalitäts- oder Identifikationsverlust erleben, dann kündigen sie innerlich und geben nicht mehr ihr bestes.

Um sie allerdings zum Vorteil des Unternehmens wachsen zu lassen, kann Folgendes unterstützen:

  • Übertragen von Selbstverantwortung statt Dauerkontrolle

  • Den Glauben an die Fähigkeiten und das Potenzial der einzelnen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu intensivieren

  • Perspektiven und Angebote für die berufliche und persönliche Weiterentwicklung bieten

Dann steht dem Führen eines zufriedenen und starken Teams nichts mehr im Weg.


Herzlichst Eure





(Vgl. Quelle: @Unternehmerin)

positiv • lösungsfokussiert • neugierig • zukunftsorientiert • humorvoll • Ressourcen stärkend • allparteilich

Ich arbeite nach den Kriterien der ÖVS

(Österreichische Vereinigung für Supervision und Coaching)

und erfülle entsprechende Qualitätsstandards und ethische Richtlinien.

Ich arbeite nach den Kriterien des ÖBM (Österreichischer Bundesverband für Mediation)

und erfülle entsprechende Qualitätsstandards und ethische Richtlinien.

  • Birgit Neuhauser | Facebook
  • Birgit Neuhauser | Instagram

© (2017-2020) Birgit Neuhauser